Über die Rigaer 94…

Ich kenne das Haus in der Rigaerstraße seit gut 20 Jahren. Es kommt in meinem Roman (forthcoming) aus der Perspektive eines Medienkünstlers vor, der direkt gegenüber wohnt.
Ich war und bin von diesem Projekt nicht durchgehend restlos begeistert, um es vorsichtig auszudrücken. Es war immer ein Paradebeispiel für diese unglaublich miese, ätzende Stimmung, die die Berliner Linke seit jeher auszeichnet.
Auf der anderen Seite gehört die Entwicklung des Stadtteils Friedrichshain zu den abschreckendsten Beispielen des kulturellen Verfalls im Zuge der vermeintlichen Aufwertung einer Gegend. Menschenskind, ist Friedrichshain langweilig und spießig geworden!
Mit den aktuellen Auseinandersetzungen rund um die Rigaer 94 habe ich mich nicht intensiv beschäftigt. Ich habe allerdings nicht den geringsten Zweifel, dass viele der Bewohner und des Unterstützerumfelds gewaltig einen an der Waffel und einen Umgang mit Gewalt haben, den ich ablehne.
Aber noch viel weniger Zweifel kann man an den skandalösen Vorgängen seitens des Innensenators, der Berliner Polizei und des Verfassungsschutzes haben, wenn man miterlebt hat, wie in dieser Stadt in den letzten zwei Jahrzehnten gegen besetzte Häuser und alternative Projekte vorgegangen wurde.
Dass nun ein Berliner Gericht bestätigt, dass sich die Polizei zur Ausführungsgewalt rechtswidriger Machenschaften des Hauseigentümers gemacht hat, führt mit anderen Worten nicht dazu, dass ich – sozusagen von Hauseigentümer zu Hauseigentümer – in grenzenlose Solidarität ausbreche.

Gericht: Räumung war illegal

Advertisements

3 Kommentare

  1. molpp26884@aol.com · Juli 13, 2016

    dein pseudolinkes gehabe ist lächerlich… dieses anbiedern an (junge) kritische geister, um sie vom eigenen reflektieren abzuhalten und sie mit neurechter ideologie zu indoktrinieren ist offensichtlich… was treibt dich an? wer sind deine auftraggeber?

    ich vermute, es ist die ablehnung der moderne, der widerwille gegen eine aufgeklärte demokratie…für dich ist der westliche gesellschaftsentwurf einer offenen zivilgesellschaft vermutlich zu dekadent, zu schwach, die sehnsucht nach einem von starker hand regierten staat, wie in russland, groß…

    ein kritischer geist, der in der lage ist, die politische situation dialektisch zu hinterfragen fällt auf soche rattenfängerei nicht herein… irgendwann wirst auch du enttarnt werden…

    Gefällt mir

    • prinzchaos · Juli 13, 2016

      Am besten hat mir gefallen: „Wer sind Deine Auftraggeber?“
      Was denkst Du denn? Gib doch mal einen Tipp ab…

      Gefällt mir

  2. rutzel · Juli 13, 2016

    Hat dies auf Troll Dich! rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s